der böse tisch 
Alte Feuerwache, Kromsdorf 
1998
 
steht hier am anfang einer  dokumentation meiner vergangenen kunstwerke. die verletzbarkeit bei der arbeit im öffentlichen raum. die vergänglichkeit von temporären aktionen.  





die gedankenkartoffel
E-Werk, Weimar 
1999

gedankenkartoffel
die kartoffeln keimen im dunklen keller und strecken ihre bleichen tentakeln richtung licht. in der ausstellung werden sie zu gesprächsstoff und inspiration.
gedankenkartoffelgeschichten
die begegnungen und worte fanden eingang in ein kleines büchlein. drei tage lang waren die kartoffeln und ich für die besucherinnen da. mache kartoffel wurde wohl auch ans licht gebracht und eingepflanzt.





dripping and floating
Galerie 21, Oslo  
2000
dripping and floating on the gallerie floor
papierbriefumschläge funktionieren als filter für eingefülltes altöl. das von partikeln abgesonderte altöl tropft auf den boden. es entstehen formen von landschaftlicher schönheit.


dripping and floating through an envelope
die zu filtern umfunktionierten briefumschläge hängen frei von der decke. auf den umschlägen stehen worte, die den zusammenhang zu wirtschaftskeisläufen herstellen.





feuchter keller
E-Werk,Weimar 
2001

feuchter keller ist eine rauminstalation. sie erzeugt geräusche. sie wandelt sich.
im wohngebiet habe ich kontakte gesucht. immer mit dem ziel mir eine schöne emaille schüssel zu leihen. in der galerie stehen sie am boden unter einer tropfenden wassertüte. von der decke hängen alte blechlampen zur beleuchtung.


feuchter keller zeigt fotos aus vergangenen zeiten.
die fotos sind im wasser. innerhalb von tagen löst sich die fotoschicht auf. das bild verschwindet. erinnerungen verlöschen. das stete tropfen von wasser erfüllt den raum.





erinnerung vergangener sommer
ACC Galerie, Weimar
2001

 
erinnerungen vergangener sommer sind von leuten gemacht.
in den einweggläsern befindet sich obst und gemüse aus zwei jahrzehnten. die gläser sind nach urheber, art und ort beschriftet.

erinnerungen vergangener sommer verbinden sich zum archiv.
mit einer annonce erreichte ich die menschen. ich verabredete mich und sammelte insgesamt über 800 gläser. im buch sammelte ich alle geschichten und erfahrungen. 





blume
Weimar, Gaswerk 
2002
blume ist ein gesprochenes gedicht
kommunikationswege sind nicht nur worte. es sind gesten. es sind bewegungen im raum. es sind verortungen des körpers. es sind farben. es sind geräusche.

blume ist eine performance
mit geräuschen wird kontakt gesucht. die murmeln krachen gegen glasflaschen in denen herausgerissene buchseiten stecken. die wollknäule rollern wie von selbst durch den raum.





weight
Newcastle, Wattspace Galleries
2003

weight is heavy hanging on a hook
das gewicht verlorener kinder. das gewicht einer verlorenen generation. das gewicht einer verlorenen ethnie. die babykörper aus beton sind kalt. sie sind umhülltvon einem kokon aus filz.


weight lays light on the floor
wie abgestriffene haut liegen leere hüllen zwischen dickem tau. ungefüllte waben. eine innere leere mit fragiler oberfläche.





liquid for a city
Sydney, some Street
2004

liquid city street moistener
die straßenbefeuchtung durch verdunstung bindet den staub und erleichtert das atmen. an laternenpfählen in der ganzen innenstadt angebracht macht das schon etwas aus.


liquid city rescue bottle
im falle von kopfschmerzen in folge von zuviel urbaner verschmutzung und lärm. abreissen. trinken. auf eigene gefahr!





the big run
2004 
Wattspace Galleries, Newcastle, Australia

the big run als eröffnungsevent
ein riesiger schultafelgrüner teppich liegt im eingang der galerie. wer rechtzeitig zur eröffnung erscheint, kann sich hier verewigen. geschrieben wird mit ölpastellkreide die permanent auftrocknet.


the big run als anwesenheitsliste
am eingang wurden an die besucher laufende nummern verteilt, auf denen auch die genaue ankunftszeit vermerkt wurde. ein dokument der kunstinteressierten entstand wie von selbst.





breadway
Broadway, Sydney, Australia
2004

breadway on broadway: what for?
die laternenpfahle sind kommunikationsorte im urbanen raum. hier werden neuigkeiten ausgetauscht. oder auf bestehendes verwiesen. wie an einen totempfahl ist das weissbrot rituell gefesselt. die irritation der passanten ist enorm. den meissten fällt aber sofort eine bedeutungsmöglichkeit ein.


breadway on broadway: for who?
niemand kam und hat mich wegen verschwendung von lebensmitteln beschimpft. niemand riss hungrig das weissbrot vom pfahl. das beseitigen erledigten glücklich die tauben und spatzen.









meine hand für mein produkt
öffentlicher Raum, Halle/Weimar
2007

meine hand für mein produkt auf einer trägerin
aufkleber mit diesem sinnfälligen spruch werden im öffentlichen raum an passanten verteilt. auf der rückseite der aufkleber befindet sich eine aufforderung: mit diesen aufklebern soll arbeitsgerät und arbeitsplatz persönlich angeeignet werden.


meine hand für mein produkt am bahnhof
auf den aufklebern sind gefundene benutzte arbeitshandschuhe abgebildet, die ich auf straßen und plätzen aufgesammelt habe.
es gab die möglichkeit fotos von verklebten aufklebern auf eine seite hochzuladen und zu veröffentlichen.